Print this page

News März 2013

 

Frohe Ostern

 

    

 

wünscht das Team von

ANAA-Katzen Deutschland e.V.

 

 

   Kratzbaumaktion 2013  

 

          

vorher                                          nachher


Die Kratzmöbel sind in Madrid angekommen. Weitere Bilder finden Sie unter

    Projekt Kratzbaum 2013  

 

 

   Wir wollen etwas bauen...  

Liebe ANAA-Katzen-Freunde,

ich möchte mich mit einem etwas außergewöhnlichen Anliegen an Sie wenden…..

Sicherlich können Sie sich noch an die 3 Kaninchen erinnern, für die ich letztes Jahr um Spenden in Form von Baumwolldecken und Vetbeds gebeten hatte?

         

  Panchito                             Willa                                Mariachi     

Mittlerweile ist der kleine Panchito, der ja nun leider schwer behindert ist, kastriert worden und auch tüchtig gewachsen :-), soweit geht es ihm gut. Leider sind jedoch in der Pension noch immer Tamborina und Jack untergebracht, in Spanien sitzen ebenfalls 3 Kaninchen, die auf ein neues Zuhause hoffen, 2 Jungs stehen davon schon kurz vor Vermittlung, der kleine Junge, welcher ein verkrüppeltes Hinterbeinchen hat, sucht noch……

   

Tamborina                                 Jack

Platzlich jedoch ist meine Pflegestelle voll, so leid es mir auch für Tamborina tut, die bereits seit über einem Jahr wartet, ebenso leid tut mir Jack, der durch falsche Haltung total verdorben wurde und auch der kleine Hasenjunge Filomeno in Madrid berührt mich.

Filomeno

Fakt jedoch ist, dass auch Willa gern anders leben würde, sie hat zwar Gesellschaft, einen größeren Auslauf als Käfigkaninchen sowie stundenweise Freilauf, das alles ersetzt jedoch für kein Tier das Gefühl von Natur, Rasen, Sonne, frischer Luft und Spiel- und Buddelmöglichkeiten. Verwahren ist nicht die Lösung, es soll artgerecht sein. Für Panchito sind da selbstverständlich Besonderheiten zu bedenken, aber auch da muss es Lösungen geben.

Da wir jedoch auch immer wieder wegen Kaninchen angesprochen werden (es sind ja nicht alles spanische Kaninchen, auch dt. Tiere haben wir bereits in unserer Obhut), würden wir gern für diese Tiere eine geeignete, artgerechte Unterbringung auf einem Gartengrundstück schaffen.

Am wichtigsten ist es dabei, ein geeignetes Holzhaus anzuschaffen, welches schon eine dickere Wandstärke haben sollte, damit die Tiere auch im Winter dort leben können. Da wir auch für den Einzelgänger Jack – oder auch evtl. nach Vermittlung für weitere Einzeltiere – eine Unterbringung schaffen möchten, muss das Haus eine entsprechende Größe haben, damit auch Futter etc. gelagert und genügend Innengehege geschafft werden können. Leider muss für ein Haus, wie wir es uns vorstellen, schon mit einem Betrag von +/- 1.500 Euro gerechnet werden. Dazu kommen dann die Außenanlagen, gern möchten wir die Außengehege unten mit Glas anlegen, damit die Tiere alles sehen können, aber unsere Hunde von außen die Tiere nicht angehen können. Idealerweise natürlich Sicherheitsglas. Oben herum würde dann verzinktes Wellengitter, Stabmatten oder anderes stabiles Drahtgeflecht zum Einsatz kommen müssen. Für den oberen Abschluß sind Doppelstegplatten, oder auch Sicherheitsglas angedacht, wobei nicht alles überdacht werden soll. Um das Eindringen von Katzen, Ratten oder Raubvögeln zu verhinden, muss alles mit kleinmaschigem Material gesichert werden.

Hier kommt nun Ihr Einsatz :-): wer könnte uns helfen? Vielleicht gibt es jemanden, der sein Gartenhaus nicht nutzt, es nicht benötigt oder es aus Platzgründen abbauen will? Wer hat vielleicht noch alte Fenster oder Fensterscheiben mit gleichen Maßen oder Plexiglasscheiben, wer hätte vielleicht noch Stabmattenzaunfelder, Doppelstegplatten oder Wellengitter liegen, die er eigentlich nicht mehr braucht? Selbstverständlich müssen das jetzt nicht Teile sein, womit man gleich ganze Gehege bauen kann, man kann auch zusammen basteln, aber es sollte irgendwie transportmäßig machbar sein, die Sachen würden in 32457 Porta Westfalica benötigt. Wir selber haben z.B. noch eine nicht mehr benötigte Duschabtrennung aus 1 cm dickem Glas, was schon für eine Länge von 4 m reichen würde, Ideen gibt es sicherlich viele.

Wir würden uns wirklich sehr freuen, wenn Sie uns auch bei der artgerechten Unterbringung unserer Langohren helfen würden, die leider viel zu oft übersehen werden und häufig in kleinen Käfigen ihr Leben darben müssen…… ohne jemals Freilauf zu erhalten oder Beschäftigung zu bekommen. Dabei sind auch diese Tiere wirklich interessant, Willa z. B. spielt für ihr Leben gern mit ihrem Ball aus Weidengeflecht und Heu, der innen eine Glocke hat. Sie beißt rein, schmeißt ihn hoch, hoppelt hinterher und wieder alles von vorne. Haben Sie schon mal gesehen, wie lustig es aussieht, wenn ein Kaninchen gähnt? Tamborina liebt es in der Pension, ihr Gehege umzugestalten, wie ein kleiner Bulldozer schiebt sie mit den Vorderbeinen die Strohpellets hin und her, bis es ihren Vorstellungen entspricht.

Selbstverständlich freuen wir uns auch über Geldspenden, da ja auch andere Ausstattung später angeschafft werden muss, aber wer weiß, vielleicht hat noch jemand größere Baumabschnitte übrig für Klettergelegenheiten, Holzhäuser, die das Gehege interessanter gestalten.

ANAA-Katzen Deutschland e.V., Volksbank Minden eG, BLZ 490 603 92, Kto. 901 497 800
IBAN: DE34 4906 0392 0901 4978 00, BIC: GENODEM1MND


Grundsätzlich ist dieser Aufruf jedoch gedacht dafür, Baumaterial zusammen zu tragen, da die Summe von 1.500 Euro als utopisch anzusehen ist, wenn es um das Sammeln von Spenden geht.

Bitte bieten Sie uns alles an, was Sie für sinnvoll halten, bitte an Kerstin@anaa-katzen.de.

Es wäre sehr nett, wenn Sie beachten, dass ich ab dem 23.03. – 01.04. in Urlaub bin und Angebote dann u.U. erst später beantworten kann, aber im Moment haben wir ja auch noch kein Bauwetter :-), trotzdem planen wir natürlich schon.

Herzliche Grüße

Im Namen unserer Langohren (obwohl die gar nicht immer so lang sind :-))

Kerstin Ridder

 

 

 Update zu Luis/Louise 14.03.2013:

Ich habe eben den Bescheid aus Madrid bekommen, dass die Katze, die Lullo hieß, eingefangen werden konnte. Leider war - wie zu erwarten - nichts mehr für Lullo zu tun, er ist jetzt über die Regenbogenbrücke gegangen....

Alles Gute auf der anderen Seite, Du armer Schnuffel!

 

 

   Tierschutz in Spanien...     

Dieses Bild mit dem Text, die Katze käme seit Wochen zum Fressen oder zumindest in dem Versuch zu Fressen in den Garten einer Frau, bekam unsere spanische Kollegin gestern - einfach nur entsetzlich. Sie versuchte sofort zu helfen, muss sich aber gedulden, da es dort kein Licht und Strom gäbe und die Katzen nicht besonders zutraulich seien.
Ich habe gestern Abend gebettelt, sich zu beeilen und dieses Bild war das letzte, was ich vor dem Einschlafen gesehen habe. Ich hoffe, das arme Tier kann heute gefangen und erlöst werden, es ist wirklich schlimm, darum zu betteln, ein Tier so bald wie möglich sterben zu lassen - viel zu spät, wie kann man sich das nur Wochen ansehen.

Ich weiß nicht, ob Katze oder Kater, habe dem Tier jedoch den Namen Luis oder Louise gegeben und hoffe, dass es heute über die Regenbogenbrücke gehen darf.

Tierschutz in Spanien, alltäglich, was bin ich froh, dass ich nicht dort vor Ort arbeiten und entscheiden muss......

Da das Bild wirklich schlimm ist, wird es nicht öffentlich auf der Eingangsseite eingestellt, mit einem wohlüberlegten Klick ist es hier zu öffen.

 

 
   Danke, Danke und nochmals Danke :-)  
 
 

Liebe Katzenfreunde,

vielen, vielen Dank für die überwältigende Anzahl an Unterstützung in Form von Kratzmöbeln für unsere spanische Tierfreunde.

Es waren wirklich viele Pakete :-), da auch einige Vereine für die spanischen Kollegen Hilfspakete geschickt hatten. Natürlich sind wir sehr froh über so viel Unterstützung, jedoch ist meine Kollegin Frau Six mit dem Notieren nicht mehr nachgekommen, leider standen auch nicht auf allen Paketen Absender drauf. Die Pakete wurden dann in Spanien erst geöffnet, die darin enthaltenen – sofern vorhanden – Lieferscheine bzw. Rechnungen wurden mir von dort zugemailt. Trotzdem waren nicht alle Pakete zuzuordnen.

Ich bitte Sie ganz herzlich, wird eine Zuwendungsbescheinigung benötigt, bitte die Ihnen vorliegende Rechnung mir zuzusenden (Vereinsadresse, bitte Original). Wer einen eigenen Zugang bei Zooplus hat und darüber bestellt hat, kann seine Rechnungen darüber abrufen und mir diese direkt als pdf zusenden.

Ich habe eine lange Liste mit Paket-Sendungsnummern erhalten, jedoch kann ich anhand dieser nur sagen, welche Pakete bei Frau Six bzw. in Spanien angekommen sind, Absender sind leider nicht zu ermitteln.

Nochmals ganz herzlich möchte ich mich bedanken, die Freude war wirklich groß. Auch die Spanier bedanken sich:

http://www.anaaweb.org/noticias-2013/iiigracias-a-nuestros-amigos-de-alemania 

Nun können wieder viele Fellchen die Krallen wetzen :-), Bilder nach Aufbau werden folgen.

 

Liebe Grüße im Namen des gesamten ANAA-Teams

Kerstin Ridder

 

    News vom 9. März 2013    
 
 
 

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter uns:

Die beiden süßen Tigerschwestern Rosalina und Toad sind zusammen in ihr neues Zuhause gereist.
       
    Auch die hübsche Alsacia durfte umziehen.
       
    Die liebe Mojita wurde nach einem kurzen Zwischenstopp in einer Pflegestelle von ihrer Pflegefamilie nach Berlin mitgenommen.
       
  Pantherchen Bulgarito und die bezaubernde Normandia fanden in Spanien ein neues Zuhause.
       
  Für Teddy, unseren Kater des Monats Januar, und seinen Kumpel Johnny hat sich nun der größte Wunsch erfüllt.
       
    Toth hat seine Pflegestelle um die Pfote gewickelt und durfte nun endgültig bleiben.
       
    Auch unser im Februar vorgestellter Notfall Rusito wurde von seiner spanischen Pflegestelle adoptiert.
       
  Nach 2 Jahren, 3 Monaten und 18 Tagen in ihrer deutschen Pflegestelle ging für unser Dreamteam Ojitos und Pintito ein Traum in Erfüllung.
       
  Unserem Notfallpärchen Jack und Gaby aus Bulgarien war ebenfalls das Glück hold. Sie fanden eine nette Familie in Deutschland.
       
    Die bulgarische Schönheit Puhelina wurde sogar von ihrem Frauchen persönlich in Sofia abgeholt.
       
    Und unser Einäuglein Nenin wurde von seiner Pflegestelle in sein neues Zuhause gebracht.
       
    Snejina mit ihren betörenden grasgrünen Augen und dem entzückenden weißen Schnurrbarthaar ist aus Sofia jetzt auf eine ganz liebe Pflegestelle nach Deutschland gereist.
       
    Und die arme Michica kam unverschuldet in die Vermittlung zurück und ist nun wieder auf der Suche….



Seite zurück: News
Seite vor: Wir werden vermisst