Print this page

News Oktober 2013

 

   unser Oktober-Rückblick    

 

unsere Glückspelze, die ein schönes Zuhause gefunden haben, sind:  
                             
                             
               
  Karisso   Cookie   Bollito   Foskito   Pantera Rosa   Txaman   Suzanna  
                             
                             
               
  Kostlin   Carrillo   Sofie   Shasha   Minos   Karloto   Biscuit  
                             
                             
                           
  Brunno                          
                             
                             
unsere reservierten und bald genauso glücklichen Samtpfötchen sind:  
                             
                             
               
  Bijou   Reni   Kalina   Marjory   Pretty Boy   Ratoncilla   Enchufadina  
                             
                             
                         
  Natxa   Eloto                      
                             
                             
liebe Paten haben gefunden:  
                             
                             
                           
  Rey Mago                          
                             
                             
wir mussten traurig Abschied nehmen von:  
                             
                             
                       
  Blank   Jenhy   Gym                  
                           


 

 

    Newsletter 10/2013 

 

Liebe Freunde unseres Vereines, 

aus gegebenen Anlässen ist es mal wieder Zeit, dass ich einen Newsletter schreibe.

 

Zunächst möchte ich mit etwas Erfreulichem beginnen…. unser Kaninchenhaus ist endlich fertig gestellt, lediglich eine Überdachung muss noch installiert werden. Als erstes durften Vienchen, Simba und Willa in den Genuss kommen, im Moment sind aber auch noch unsere 3 weißen Riesenkaninchen da, die auf ihre Weiterreise in das endgültige Zuhause warten. 

 

 

 

    

 

    

 

    

Wir sagen allen Spenden im Namen der glücklichen Langohren ein herzliches „DANKE“!

 

Fortfahren möchte ich mit einer Bitte unserer spanischen Kolleginnen: 

Die letzten Jahre ist in Madrid äußerst erfolgreich immer ein Weihnachtsmarkt veranstaltet worden. Es sind dort unter anderem auch viele Sachspenden aus Deutschland verkauft worden. Dabei handelte es sich um neue und sehr gut erhaltene, gebrauchte Gegenstände, wie z.B. Kerzenständer, Tortenuntersetzer, Vasen, Plüschtiere, Spielzeug, Haushaltsartikel etc. Bitte keine gebrauchten Kleidungsstücke, so etwas kauft in Spanien wohl niemand gern und vor allem bedenken, bitte keine Bücher, Videos etc. – Deutsch ist in Spanien nicht soooo üblich. Selbstverständlich können es auch Weihnachtsartikel sein oder auch Schmuckstücke (diese müssen natürlich nicht aus echtem Edelmetall bestehen). Es sollte eben nur alles noch gut erhalten sein.

Selbstverständlich freuen wir uns auch über sämtliche Dinge rund um Hund, Katze, Kaninchen usw.!

 

Sämtliche Spenden bitte an:

Renate Six, Lauterweg 54, 71263 Weil der Stadt

senden, dort werden die Sachen am 19.10.2013 von unseren spanischen Freunden abgeholt. Wir würden uns über zahlreiche Pakete sehr freuen.

 

Womit wir mit „usw.“ gleich beim nächsten Punkt ankommen.

In Madrid leben seit über einem Jahr Mahavira und ihre Töchter Ahimsa, Jaina und Wei. Diese 4 gehören in die Kategorie „usw.“, denn es sind Hängebauchschweine (?). Leider hat in Spanien noch niemand die 4 freundlichen Tiere, die Töchter sind kastriert, die Mama ist hormonell als kastriert eingestellt, adoptieren wollen. Gern möchten wir uns um neue Zuhause auch für diese Tiere bemühen, wobei das schon gegeben wäre auf einem kleinen Gradenbrothof hier in Deutschland, allerdings wären dort pro Schwein 50 Euro Patenbeitrag mtl. zu zahlen, da die Betreiber alles privat finanzieren müssen.

Wer uns da helfen könnte, möchte sich doch bitte an

patenschaften@anaa-katzen.de

wenden. Wer einen artgerechten Endplatz anbieten kann, bitte bei

kerstin@anaa-katzen.de

melden. Selbstverständlich werden die Tiere gg. Schutzgebühr und Schutzvertrag abgegeben und sind NICHT zum Verzehr abzugeben.

 

     

Mahavira

Jaina und Wei

Ahimsa

 

Auch wir Menschen von ANAA-Katzen Deutschland e.V. würden uns sehr über Hilfe freuen… leider ist momentan dringend finanzielle Unterstützung von Nöten, denn wir mussten zur Wahrung unseres Vereines einen kostenintensiven Rechtsstreit eingehen, da wir uns seit 1,5 Jahren vehement dagegen wehren, als gewerblich eingestuft zu werden. Das Veterinäramt stellt uns damit auf die Stufe mit Tierhändlern und –züchtern, was wir ganz energisch verneinen. Es gab dazu bereits viele Gerichtsverhandlungen mit anderen Tierschutzorganisationen, die bis auf zwei uns bekannte Fälle zu Gunsten der Tierschützer entschieden wurden. Auch wird ab 01.08.2014 ein gesonderter Passus für Auslandstierschutzvereine in Kraft treten, den wir selbstverständlich anerkennen und auch beantragen werden, jedoch hat sich das zuständige Veterinäramt absolut geweigert, sich dahingehend mit uns zu einigen. Man hatte uns eine Frist von 4 Wochen gesetzt, unsere Arbeit einzustellen, andernfalls wäre eine horrende Geldstrafe bzw. Haftandrohung in Kraft getreten. Somit blieb als einzige Alternative, da mit dem Veterinäramt trotz mehrmaliger Versuche zu verhandeln, keinerlei Einigung erzielt werden konnte, eine Klage einzureichen. 

Und das, obwohl wir selbstverständlich bereits Tierbestandsbücher führen, unsere Pflegestellen z.T. über Sachkundebescheinigungen vom Veterinäramt verfügen bzw. 2 Mitarbeiter gerade erfolgreich das Sachkundeseminar abgeschlossen haben, wir, obwohl es dem Veterinäramt eigentlich in die Hände spielt, unsere Tiere transparent mit TRACES reisen lassen und schlussendlich alle Vermittlungsgebühren der spanischen und bulgarischen Vermittlungstiere direkt bzw. als durchlaufender Posten an die Kolleginnen gehen.

Unsere deutschen Spendeneinnahmen sind wirklich minimal und wir haben großes Zuvorkommen von Seiten der Rechtsanwaltskanzlei erfahren in Form von Ratenzahlung, jedoch fühlen wir uns damit nicht wohl und wären froh, wenn wir diese großen Summen baldmöglichst abbezahlen könnten. Wenn Sie unser Anliegen, nicht als Händler angesehen werden zu wollen, unterstützen können, würden wir uns über Spenden an unser Vereinskonto, Bankverbindung am Ende des Newsletters, mit dem zweckgebundenen Vermerk „Rechtsanwaltskosten“ sehr freuen. Sie helfen uns damit, weiter arbeiten zu können und vielen Tieren, grenzenunabhängig, ein neues Zuhause zu ermöglichen.

Womit wir natürlich wieder bei den „Hauptpersonen“ ankommen, unseren Tieren……

Aktuell warten auch in Deutschland wieder viele Pflegekatzen auf neue Zuhause, es sind wirklich fantastische Katzen, in der Tierpension wartet ein schwarzes Trio schon sehr lange, und alle Drei sind wirklich Traumkatzen, verspielt, freundlich, verschmust…..

Kürzlich wurde auch unsere jüngste deutsche Vermittlungskatze, Emily, aufgenommen, die allein seit Tagen unter einer hohen Tanne jammernd saß, bis uns jemand informierte. Emily konnte noch schnell geholfen werden, allerdings warten noch folgende Tiere hier in Deutschland auf Hilfe, die wir kaum geben können, da wirklich alle Pflegestellen (wir haben nur 5!) voll sind – die Tiere aber von den hiesigen Tierheimen aus selbigen Grund nicht aufgenommen werden.

Emily

Es handelt sich um einen rot-weißen Kater, Oly, dessen Herrchen vor 3 Wochen verstarb, er ist privat untergekommen, kann und soll dort aber auch nicht bleiben….. Verträglichkeit mit Katzen nicht bekannt, daher für uns nahezu unmöglich, ihn aufzunehmen. Zudem hat Oly noch ein Problem mit den Nieren und der Leberund benötigt Spezialfutter.

 

Oly

2 schwarz-weiße Katzenkinder, ca. 10 Wochen alt, als Fundtiere gefunden, suchen dringend eine Pflegestelle, sie sind privat aufgenommen worden, müssen aber dort auch wieder kurzfristig weg.

  

Als letztes ein Kater, dem es im jetzigen Zuhause wohl auch nicht so geht, wie man es sich wünschen würde…… ein Foto liegt uns noch nicht vor.     

Leider sind uns wirklich die Hände gebunden, es fehlen Pflegestellen. Wenn Sie sich vorstellen könnten, bei uns mitzuarbeiten,  KEINE zeitliche Befristung stellen sowie Ihre eigenen Katzen idealerweise FeLV/FIV negativ getestet sind und keinen Kontakt zu Freigängertieren haben würden wir uns sehr über ein Hilfsangebot freuen. Sollten Ihre Tiere nicht getestet sein, alle anderen Punkte jedoch passen, dürfen Sie sich gern ebenfalls melden.

Ganz dringend suchen wir auch Menschen, die keine Katzen haben und somit auch bei geprägten Einzeltieren helfen könnten….. Mails bitte an:

kerstin@anaa-katzen.de

Eine Alternative wäre die vorübergehende Unterbringung in einer Tierpension, bis private Pflegestellen frei werden, jedoch würden wir dafür ganz dringend weitere Patenschaften benötigen. Ein frei wählbarer monatlicher Beitrag, als allgemeine Patenschaft überwiesen, hilft uns, alle Löcher zu stopfen, wo gerade Not ist. Selbstverständlich jedoch auch Patenschaften für bestimmte Tiere oder auch für Pensionstiere. Sollte für ein Tier mehr eingehen, als benötigt wird, verwenden wir diesen Überschuss für satzungsgemäße andere Zwecke, selbstverständlich können Sie uns jedoch mitteilen, wenn Sie das nicht wünschen. Möchten Sie eine Patenschaft übernehmen, wenden Sie sich bitte an:

patenschaften@anaa-katzen.de

Folgende neue Notfellchen sind aufgenommen worden bzw. gehen kurzfristig in die Vermittlung: 

Reni, ca. 2 Jahre alt, z. Zt. in Bulgarien, dreibeinig. Reni lebt mit Katzen und einem Hund zusammen.

Reni

Nissana, eine aus Bulgarien vermittelte Katze mit verkrüppeltem Vorderbeinchen. Nissana wird extremst gemobbt in ihrem Zuhause und sucht ganz dringend ein neues liebevolles Heim bei max. 1-2 absolut freundlichen und sozialen Katzen. 

Nissana 

Fedde, ein kleiner cremefarbener Schatz mit kurzen Ringelschwanz und gebrochenem Hinterbein, absoluter kleiner Traumkater, ca. *05/2013, wartet jetzt in Spanien. 

Fedde

Felicitas, eine arme schlichte graue Maus, gebrochenes Vorderbein, gebrochener Kiefer, schlimme Maulinfektion, kommt in Kürze bei ANAA an, da sie nicht direkt in Madrid gefunden wurde. Schlimm, was sie bereits mitmachen musste.

Wir hoffen, dass sie alles überstehen wird…..

 Felicitas 

Ratilla, die 13 Jahre alt ist, aufgenommen in Madrid….

 Ratilla

….und noch ein blindes Katzenbaby in Madrid, von dem wir im Moment weder Geschlecht noch Namen kennen.

  

Dann warten noch immer ganz dringend:

 

Trebol, Dreibeinchen, muss jetzt aktuell am anderen Hinterbein operiert werden, da er anfing zu humpeln und ein alter Bruch entdeckt wurde. Leider ist der Knochen zu viel gewachsen und bereitet ihm nun Probleme. Trebol wünscht sich ein ruhigeres Zuhause bei max.2 freundlichen Katzen.

 Trebol

Karissa, Einäuglein, kommt mit Hunden und Katzen zurecht.

Karissa 

Sie finden alle auf unserer Homepage www.anaa-katzen.de .

 

Nicht für alle diese Notfellchen haben wir schon genügend Infos, sollten Sie jedoch an einer Vermittlung interessiert sein, freuen wir uns über Anfragen an Kerstin@anaa-katzen.de

Unsere spanischen Kolleginnen mussten jetzt einen neuen Transporter kaufen, einen Van, da der alte langsam, aber sicher den Geist aufgab. Dieser Transporter wird manchmal auch eingesetzt um kleinere Tiertransporte nach Deutschland zu übernehmen – er wird daher dringend benötigt. Auch hierfür möchten wir um Spenden bitten, Verwendungszweck bitte „Van Spanien“ 

Sie sehen, an vielen Ecken und Enden ist Hilfe von Nöten, die wir ohne Ihre treue Unterstützung nicht bewältigen können. Der Rechtsstreit ist leider existenziell unabwendbar gewesen, was nicht an unserer Kooperation gelegen hat. Offensichtlich hat Tierschutz zumindest bei den Behörden ganz klar Grenzen. Schon in dem allerersten Gespräch mit unserem Amtsveterinär, was noch VOR Gründung unseres Vereines stattfand, wurde uns mitgeteilt „dann hören Sie mit Ihrer Arbeit doch wieder auf…..“. Wir erfüllen bereits jetzt freiwillig Auflagen und haben 2x vom Veterinäramt Besuch gehabt, wobei es keinerlei Beanstandungen gab. 

Wir bitten Sie, helfen Sie uns, in welcher Form auch immer, mit Patenschaft oder einer Mitgliedschaft (Jahresbeitrag 20,00 Euro), als Pflegestelle, mit einmaliger oder regelmäßiger Spende (egal in welcher Höhe – jeder Betrag zählt!), mit Sachspenden zur Organisation des Weihnachtsmarktes, mit Werbung von neuen Tierfreunden, die uns unterstützen oder ganz nah am Tier – mit einer Adoption.

Helfen Sie uns, dass auch weiterhin Tiere, egal, ob aus Spanien, Bulgarien oder Deutschland, Hilfe bekommen können und gerade so extreme Fälle wie unsere Neuzugänge auch die Chance haben, ein Heim zu finden.

Helfen Sie uns bitte, damit wir unsere Tiere weiterhin präsentieren können, damit wir unsere Tierschutzkolleginnen und damit deren Tiere und unsere eigenen nicht im Stich lassen müssen, damit wir existieren können.

Selten waren die Aussichten so deprimierend wie zur Zeit, aber die Bilder unserer hilflosen Tiere, egal, ob Katzen,  Kaninchen oder andere, treiben uns an, weiter zu machen und stets im Rahmen unserer Möglichkeiten – die uns von Ihnen vorgegeben werden – weiter zu arbeiten, weiter Hilfe zu leisten, weiter zu unterstützen.

Wir wollen helfen, auch in Fällen, wo von anderer Seite trotz gesetzlicher Vorgaben Hilfe abgelehnt wird, aber es sind uns die Hände gebunden, nur gemeinsam mit Ihnen können wir es schaffen!

 

In der Hoffnung auf Ihre treue Hilfe

 

im Namen aller Kolleginnen und Kollegen

aus Deutschland, Spanien und Bulgarien

 

Ihre

Kerstin Ridder

 

 

ANAA-Katzen Deutschland e.V.      

Volksbank Minden eG        

BLZ 490 603 92       Kto. 901497800

BIC GENODEM1MND    IBAN: D34 4906 0392 0901 4978 00

 

 

 

 

   Welttierschutztag  

Der Welttierschutztag wird alljährlich am 4. Oktober, dem Todestag des Heiligen Franz von Assisi, begangen. Der Begründer des Franziskanerordens setzte sich bereits im 13. Jahrhundert für das Wohl der Tiere ein, die er als Mitgeschöpfe Gottes betrachtete:

„Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie der Hilfe bedürfen. Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiches Recht auf Schutz.“

Der heilige Franziskus sprach sich für ein Leben in Eintracht und Harmonie von Mensch, Tier und Natur aus und wurde somit zum Schutzpatron der Tiere.

Seit 1931 dient der Welttierschutztag, um auf die Rechte der Tiere aufmerksam zu machen und zu einem respektvollen und artgerechten Umgang mit Tieren aufzurufen.

Jeder kann seinen Beitrag dazu leisten – sei es durch die verantwortungsvolle Haltung der eigenen Tiere, durch Konsumverzicht für Produkte, die Tiertransporte, Massentierhaltung und Tierversuche verursacht haben oder durch Unterstützung von Tierschutzorganisationen, die sich auf vielfältige Weise für das Wohl aller Tiere einsetzen.

Vielleicht ist der heutige 4. Oktober auch für Sie ein guter Startschuss, selbst aktiv zu werden?

 

"Dass das Wort Tierschutz einmal erfunden werden musste,

ist wohl eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Gesellschaft."

(Theodor Heuss)





Seite zurück: News
Seite vor: Wir werden vermisst