Print this page

News August 2014

  

   unser August-Rückblick    

 

Unsere Glückspelze, die ein schönes Zuhause gefunden haben, sind:
                             
               
  Pedro   Dixie   Nohales   Beauty   Karlot Yonathancito Quatre      
                             
                 
  Fitness   Andi   Ari   Kaoba   Little Capitana Garfio        
                             
                             
Unsere reservierten und bald genauso glücklichen Samtpfötchen sind:
                             
                             
               
  Mosquito   Cornflakes   Soichi   Tamerlan   Canila Plato Naran      
                             
                             
Liebe Paten haben gefunden:
                             
                             
                     
  Eld   Notfellchen   Phixie   Notfellchen              
                             
                             
Wir mussten traurig Abschied nehmen von:
                             
                             
                           
  Sascha                          
                             
                             
Es gibt neue Happy-End-Fotos von:
                           
                           
             
  Eñe   Samantha   Asun   Titzka   Dixie Aral Murpha    
                           
                           
             
  Kaoba   Fitness   Yonathancito   Quatre   Minos Capitana Garfio Karlot    
                           

  

 

     Vermisst in Berlin     

 

 Gatyta / Muota

 

bitte lesen Sie    HIER   mehr.

 

 

 

 

    Newsletter August 2014    

 

Liebe ANAA-Freunde, 

hier nun ein aktueller Newsletter, da es doch wieder viel Neues zu berichten gibt. 

Als erstes möchte ich Sie darüber informieren, dass unsere Schatzmeisterin Frau Hüdig ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen musste. Da aus rechtlichen Gründen eine schnelle Lösung gefunden werden musste, fand am 09.07.2014 eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt. In dieser Versammlung wurde beschlossen, dass die Arbeiten der Kassenführung wieder an die 1. und 2. Vorsitzende übertragen werden, die diese untereinander aufteilen. Das Amt der 3. Vorsitzenden entfällt komplett. Es kann allerdings auch eine 3. Person mit den Arbeiten der finanziellen Dinge (z.B. ein Steuerbüro) beauftragt werden. Zurzeit wird die Kasse wieder von mir geführt. Sollten Sie Fragen zu Kassendingen haben, wenden Sie sich bitte zukünftig wieder an mich. 

Ich möchte mich nun auf diesem Wege bei allen Spendern bedanken, die uns dieses Jahr unterstützt haben – vielen, vielen Dank!

Dann hatten wir noch einen weiteren Tagesordnungspunkt aufgenommen, der uns bereits seit längerer Zeit am Herzen liegt: Wir möchten gerne Möglichkeiten finden und schaffen, zukünftig auch FeLV und/oder FIV positiven Katzen zu helfen. Kurz vor Weihnachten 2013 hatten wir ja unbewusst in Deutschland einen Kater übernommen, der FIV-positiv war. Dies stellte sich allerdings erst heraus, nachdem Nikolaus eine Augen-OP sowie die Kastration hinter sich hatte und dann direkt vom Tierarzt aus an unseren Verein überging. Bei der Testung stellte sich dann heraus, dass er FIV- positiv war. Nikolaus wurde dann separiert untergebracht und hat mittlerweile ein schönes Zuhause gefunden. Er ist ein ganz „normaler“ Kater, der mit der Viruserkrankung durchaus auch alt werden kann. 

Dann hatten wir kürzlich zwei positiv getestete Fälle in Spanien, wo man uns um Hilfe bat – dort gibt es leider GAR KEINE Möglichkeit solche Katzen bis zur Vermittlung zu verwahren. In dieser Situation hat ein anderer Verein, den ich um Hilfe bat, die 2 Näschen übernommen, weil der Verein eine Pflegestelle nur für FIV-positive Katzen hat. Und siehe da, der eine Kater ist direkt nach dem Flug in ein neues Zuhause umgezogen, zu einer Familie, die schon 3 „FIVIS“ hat und durch Umzug in eine größere Wohnung einer weiteren Katze eine Chance geben wollte.

Da es für die Kolleginnen vor Ort immer eine sehr schwere Entscheidung ist, Katzen, die zwar positiv sind, jedoch keinen Krankheitsausbruch haben, aufgrund der nicht vorhandenen Unterbringungsmöglichkeiten einzuschläfern, andererseits aber unendlich viele gesunde Katzen auf der Straße darauf warten, ins Tierheim aufgenommen zu werden, möchten wir gerne hier helfen. Wir möchten versuchen Menschen zu finden, die bereits positive Katzen haben und bereit wären als Pflegestelle für solche Tiere zu helfen.  Natürlich ist es auch möglich, wenn man die Gegebenheiten hat, positiv und negativ getestete Katzen getrennt voneinander unterzubringen. Sollten Sie in der Bekanntschaft, Verwandtschaft, bei Freunden oder Arbeitskollegen/innen jemanden kennen, der eine solche Pflegestelle anbieten kann, bitten Sie doch darum, sich bei uns melden unter: pflegestellen@anaa-katzen.de

Nun komme ich zu einem Anliegen, welches mir sehr auf der Seele liegt. Letztes Wochenende bekam ich von unserer Kollegin Irene aus Spanien eine Mail. Es ist wohl wieder eine Horrorwoche gewesen und sie wollte sich ihren Kummer von der Seele reden. Es war eine Mail, die mich wieder einerseits froh machte, nicht tagtäglich mit dem Tierschutz vor Ort unmittelbar konfrontiert zu sein, andererseits mich aber wieder traurig machte, weil wir so wenig helfen können. Uns sind die Hände gebunden, die Pflegestellen sind voll, Spenden sind im Moment wirklich sehr rar, wobei ich mich ganz ausdrücklich bedanken möchte bei allen, die uns finanziell, z.T. sogar regelmäßig monatlich, helfen. Vermittlungsanfragen gibt es aktuell wirklich kaum. Ich weiß, dass auch Sie die Welt nicht bewegen können, aber ich möchte Ihnen gern die Mail meiner Kollegin übersetzen:  

Nur einige Worte…. 

 

Hi Kerstin, 

dieser Sommer ist entsetzlich…, so viele Hunde, so viele Katzen, dann Pilzerkrankungen und jeden Tag bekommen wir Anrufe mit dringenden Notfällen. Allein diese Woche haben wir 3 Katzen bekommen. 

Eine ist Rusi, ein Russisch Blau Kater, beide Hinterbeine gebrochen. 

Rusi

Die nächste ist Lerena. Sie kam mit einer gebrochenen Hüfte, einem Bein ohne Haut und alle Muskeln und Knochen waren gerissen und gebrochen (es ist heute amputiert worden), die anderen Pfoten mit Wunden, eine Zehe fehlt und sie hatte Blut im Bauchraum, sie war schwanger und alle Babys tot, wir mussten sie zeitgleich kastrieren, sie ist jetzt in der Tierklinik. Die Hüfte muss später operiert werden. 

Lerena

Und die letzte ist Xanna, auch eine Russisch Blau. Mit einem Geschoss im Bein, welches den Knochen gebrochen und schlimm deformiert hat, sie muss natürlich auch operiert werden, zusätzlich sind ihre Ohrspitzen einzige Wunden. 

Xanna  

Wir haben letzte Woche 3 Hunde verloren. Jocker, der 1,5 Jahre gegen die Lupus-Erkrankung gekämpft hat,

Jocker

Lameton hatte eine Magendrehung (er wurde operiert und überlebte 24 Stunden, dann starb er)

Lameton

und Blanch haben wir nach der Kastration verloren, sie hat die verheilte Naht selber wieder aufgerissen und ihre eigenen Eingeweide gefressen… natürlich wurde auch sie noch operiert, verstarb aber ebenfalls nach 24 Stunden… 

Blanch

Das ist einer der Tage, an denen wir nicht wissen, wie wir das weiter aushalten sollen. Die Adoptionen sind nahezu Null. Wir bekommen in Spanien deswegen keine Vermittlungsgebühren und nahezu alle Adoptionen sind in Deutschland und die Transporte sind so teuer. 

Ich weiß, Du hast auch eine Menge Probleme, aber Du bist einer der Menschen, die verstehen, was wir hier fühlen… Manchmal muss ich einfach die Situation der Tiere jemand anderem erzählen… manchmal fühle ich mich wirklich allein. 

Danke für das Lesen. 

Irene 

 

Liebe Freunde, wir sehen das tägliche Elend nicht und versuchen solche Worte oft zu verdrängen, aber ich war wirklich so betroffen, dass ich spontan versprochen habe, eine Mail zu schreiben und Sie um Hilfe zu bitten – in diesem Fall wirklich um finanzielle Hilfe, denn diese Operationen sind teuer, denn solche Spezial-OPs können nicht von den angestellten Tierärzten gemacht werden, vieles erfordert Spezialisten und Spezailkliniken und gerade das geht so sehr ins Geld. Aber was ist zu tun? Die Tiere abweisen? Sie sich selbst zu überlassen? Was für Fragen – ich weiß selber, dass so niemand von Ihnen denkt. Aber es kostet eben alles Geld – Geld, Geld, darum dreht es sich leider immer, aber ohne das geht gar nichts. 

Das letzte Bild zeigt Pulgi, ein kleines blindes Wichtelchen, welches vorgestern  aufgenommen wurde – Sie sehen, es reißt nie ab.  

Pulgi

Mit diesen Worten möchte ich enden und bitte Sie, uns zu helfen – bitte unterstützen Sie mit einer Spende an ANAA-Katzen Deutschland e.V., in der Sie bitte im Verwendungszweck „Hilfe für Spanien“ angeben, diese Spende geht zu 100% an Spanien weiter! Viele kleine Spenden machen eine große möglich. Natürlich helfen auch Adoptionen und Pflegestellenangebote, jedoch ist der finanzielle Aspekt im Moment wieder einmal der dringendste für die Tiere vor Ort, die unmittelbar betroffen sind. 

Mit Grüßen voller Hoffnung, 

im Namen des gesamten ANAA-Teams 

Ihre     

Kerstin Ridder

 

 

   Neues von Capitana Garfio    

Wir berichteten kürzlich von Capitana Garfio, einer Katze, die in einem erbärmlichen Zustand in Toledo gefunden wurde.  Capitana fehlte ein Vorderbein und es bleibt ein Rätsel, wie sie es geschafft hatte, zu überleben.

Capitana wurde mittlerweile der Rest ihres Beinchens amputiert. Sie hat die Operation sehr gut überstanden und die Wunde heilt ausgezeichnet.

Capitana hat sich trotz ihrer traumatischen Erfahrungen ihr liebevolles und offenes Wesen bewahrt. Sie ist einfach nur ein Schatz. Schmusen, schmusen und nochmals schmusen - das wäre genau nach ihrem Geschmack. Wie ein Baby schmiegt sie sich in den Arm, sobald man sie hochhebt.

  

Zu ihrem ganz großen Glück fehlt ihr nur noch ein liebevolles Zuhause und das wünschen wir der tapferen Capitana von ganzem Herzen.

 

 

Update 26.08.2014:

   Capitana Garfio hat ein Zuhause gefunden  

 

 

 


Seite zurück: News
Seite vor: Wir werden vermisst