Die Reise, der Umgebungs- (und auch Klima-)Wechsel, neue Menschen, andere Tiere stellen Stress dar. Jedes Tier reagiert anders, so dass es leider keine Patentlösung für die Eingewöhnung gibt.

In jedem Fall sollte man seinem Tier Ruhe gönnen und es erst einmal „ankommen“ lassen. Besonders für schüchterne Tiere ist ein separater Raum günstig, in dem das Tier in Ruhe trinken, fressen, sein Klo benutzen und sich ausschlafen kann, bevor es mit den anderen Hausgenossen zusammentrifft. Auch sollte man den Neuankömmling gut beobachten, denn infolge der Umgewöhnung können auch bei gesunden Tieren vereinzelt Schnupfensymptome oder Durchfall auftreten.

Die Zusammenführung mit den vorhandenen Tieren ist nicht immer ganz einfach. Es gibt Tiere, die sich auf Anhieb mögen, meist sind aber erst einmal Brummen und Fauchen die erste (normale) Reaktion. Mitunter dauert es einige Tage bis Wochen, bis die Tiere Freundschaft geschlossen haben.

Es gehört etwas Geduld und Fingerspitzengefühl dazu, damit der „Spagat“ glückt, dem vorhandenen Tier zu zeigen, dass es genau so geliebt wird, wie vorher, und dem neuen Familienmitglied zu vermitteln, dass es nun endlich „Zuhause“ ist.

 

Aber die Mühe lohnt sich in jedem Fall!